Sie sind hier: Aktuell

Frühjahr/ Sommer 2017

    
Wenn die neue Sommersaison in den Startlöchern steht, stellen sich alle wie immer die Fragen:
Was ist Trend? Was gehört in meinen Kleiderschrank? Was ziehe ich an, damit jeder sofort erkennt, dass ich modisch up to date bin?

1. Modetrend 2017: Leisure-Chic
Relaxte Jungs tragen am liebsten den ganzen Tag Pyjama oder auch Jogginghose. Da passt die neue
Loungewear-Mode ideal: Komfort und lockere Eleganz machen diesen Look sogar alltagstauglich.

Gehen Sie alles in Ruhe an: 4 Regeln für den Leisure-Chic

         


1. Gegensätze anziehen
Feinheiten entscheiden, ob Sie bürotauglich oder bettfertig aussehen. Achten Sie also darauf,
dass Ihr Outfit nicht sackartig an Ihnen runterhängt. Ist die Hose sehr weit geschnitten, greifen Sie besser zu einem eher schmalen Oberteil — und andersrum. Auch Materialien sollten jeweils einen stofflichen Gegenpart erhalten.
2. Details beachten
Sie finden Ihren Look öde oder zu casual? Werten Sie ihn durch Accessoires auf. Eine elegante Tasche bringt den gelegentlich nötigen Ernst mit sich, und eine filigrane Sonnenbrille macht Ihren Look zur Outdoor-Robe.
3.Ton treffen
Nachtblau, Federbettenweiß und Dämmergrau werdn hier zu Ihren favorisierten Farben. Von auffälligen Mustern lassen Sie lieber die Finger, Ton in Ton funktioniert dabei immer gut.
4.Grenzen überschreiten
Für die Experimentierfreudigen unter Ihnen: Tragen Sie auch mal ein Teil, das Sie diesem
Stil nicht unbedingt zuordnen würden. Beispiele gefällig? Kombinieren Sie ein nicht allzu förmliches Sakko oder eine coole Lederjacke mit Sweatpants, eine schmale Jeans (gerne in Weiß) mit einem Pyjama-Oberteil aus Seidensatin.

 

Nichts geht über einen lässig-leichten Sommeranzug. Modern Fit und Slim Fit sind die angesagten schlanken Passformen, die einen smarten und absolut relaxten Stil verkörpern. Schmale Revers und kurze Sakkos ergänzen diese Linie, zwei Knöpfe und Seitenschlitze gelten als moderner Standard. Klassisches Navy und Bleu signalisieren immer Souveränität und ein hochwertiges Selbstverständnis. Pastellige Farbrichtungen wie Sand, Grey und Stone mit zurückhaltenden Ton-in-Ton-Futterstoffen deuten eine modischere Auffassung an.

Trend 1: Mehr Weite

Zwar liegen in der kommenden Saison die größeren Kleidungsstücke in den Regalen noch dezent neben den eng geschnittenen, das wird sich aber nach und nach ändern.
Eine große Bandbreite an Weiten lässt sich vor allem bereits bei den Hosen bemerken: Man findet im Handel die gewohnten schmalen Chinos genauso wie locker sitzende Cargopants und andere deutlich weitere Schnittformen
bis hin zur bequemen Jogpants.

Trend 2: Casualisierung

Das Bereisen der Welt ist ein gesellschaftliches Thema, das sich in der Mode in Form von bequemer Kleidung spiegelt. Auf den Laufstegen sehen wir bürotaugliche Mode, die bequem und funktional, aber eben dennoch
mondän ist. Die Stoffe geben ihr den entspannten Mehrwert.
So werden zunehmend Elastan und witterungsaktive Stoffe verarbeitet. Dazu werden funktionale Elemente der Sportmode übernommen, etwa Tunnelzüge und Bündchen.

Das klassische Hemd bekommt starke Konkurrenz im Zuge des Sportswear-Trends vom Polo und Longsleeve. Außerdem machen neue weiche, leichte Baumwoll-Materialien und anderweitige Textilmischungen aus dem eng
geschnittenen T-Shirt einen Oberhemd-Ersatz. Besonders aber die Jogpants oder Tracksuit-Hose ist aktuell
Ausdruck dieses Trends - sie ist die stylishere Variante der guten alten Jogginghose.

Trend 3: Sehnsucht nach guter Qualität und Eleganz

Der italienische Stil gewinnt in der Mode wieder mehr Gewicht - und mit ihm Qualität. Immer mehr Männer, die die Eleganz wiederentdecken, wollen sich abgrenzen von der Masse. Insbesondere bei jungen Männern komme der Wunsch nach Urtümlichkeit und Qualität auf. Sie sehnen sich nach Stoffen, die wie solche aussehen, die Struktur und Griff haben, d.h. Leinenstoffe,
Leinen-Seide-Gemische, Canvas-Stoffe, Blousons und Sakkos mit Blasebalgtaschen.

Im Rahmen des Trends zu mehr Eleganz ist die Weste zurück. Seit einer gewissen Zeit beobachtet man die Renaissance des Dandy-Looks. Jetzt hält die Weste auch im Casual-Bereich Einzug.  Sie sei entweder fein gearbeitet oder sportiv, im Used-Look aus Jeansstoff gefertigt und gerne mit Strick kombiniert.